gpe für psychisch Erkrankte
Wie die gpe helfen kann, nach oder mit einer Erkrankung wieder fit zu werden, den Alltag zu gestalten und eine passende Beschäftigung zu finden.

Einstieg in den Arbeitsmarkt

Wer den Einstieg in den allgemeinen Arbeitsmarkt sucht, findet bei der gpe vielfältige Angebote. Sie reichen von der Diagnose des persönlichen Status quo über vorbereitende Trainings, Coachings und Seminare bis hin zur persönlichen Begleitung bei den ersten Schritten.

Bei allen Angeboten stehen die persönlichen Ziele und Wünsche im Mittelpunkt – denn wir wollen, dass Ihr Weg erfolgreich ist.

Die Angebote der gpe

Diagnose der Arbeitsmarktfähigkeit (DIA-AM)

Wo stehe ich? Diagnose der Arbeitsmarkfähigkeit (DIA-AM)

Mit Hilfe des ATRIUM-Teams finden Sie heraus, wie Sie Ihren Wiedereinstieg in das Arbeitsleben oder in eine Ausbildung gestalten können

In einer 6-wöchigen Orientierungsphase testen Sie, welche Fähigkeiten und beruflichen Interessen Sie haben, wie belastungsfähig Sie sind und welche Art von Arbeit für Sie geeignet ist. Anschließend absolvieren Sie ein 6-wöchiges Betriebspraktikum, das eng von psychologischen oder pädagogischen Fachkräften des ATRIUM-Teams begleitet wird.

Wer: Menschen mit psychischen und kognitiven Beeinträchtigungen, die momentan über keine reguläre Beschäftigung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt verfügen
Was: Einzel- und Gruppenarbeit, Kurzpraktikum
Dauer: max. 12 Wochen
Ziel: Identifikation von Rehabilitationsbedarfen, Vorbereitung auf den Wiedereinstieg in das Arbeitsleben
Voraussetzung: Vermittlung über die Reha-Beratung der Agenturen für Arbeit Mainz oder Wiesbaden

Kontakt:
Nicole Schnell, Bereichsleitung
Telefon 0 61 31 / 90 60 07-30
E-Mail schreiben

DIA-AM ist ein Angebot des ATRIUM in der gpe

Flyer DIA-AM zum Download

Individuelle Diagnose-, Orientierungs- und Coachingmaßnahme (InDoc)

Wo will ich hin? Was will ich erreichen? Individuelle Diagnose-, Orientierungs- und Coachingmaßnahme (InDoc)

Mit Hilfe des ATRIUM-Teams entwickeln Sie Ihren persönlichen Weg zum Einstieg oder Wiedereinstieg in das Berufsleben.

In der InDoc-Maßnahme finden Sie heraus, welche persönlichen und beruflichen Fähigkeiten Sie haben, wie belastungsfähig Sie sind und welche Art von Unterstützung Sie benötigen, um eine Beschäftigung annehmen zu können.

Im Rahmen von Betriebspraktika innerhalb der gpe oder auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt können Sie Ihre Arbeitsfähigkeit trainieren. Des Weiteren können Sie sich über gesundheitliche Beeinträchtigungen oder persönliche Probleme mit Ihrem Coach austauschen. Darauf aufbauend erhalten Sie Unterstützung bei der Anbahnung von medizinischen, therapeutischen oder psychosozialen Hilfen.

Wer: Menschen, die aufgrund seelischer und/oder körperlicher Beeinträchtigungen ihre Berufstätigkeit oder Berufsausbildung unterbrechen oder bisher nicht aufnehmen konnten

Menschen, die seit langer Zeit arbeitslos sind, ihr Leistungsvermögen nicht mehr gut einschätzen können und sich ausprobieren möchten

Was: Einzel- und Gruppenarbeit, Trainings, weiterführende Beratung, dreimonatige Nachbetreuung
Dauer: max. 4 Monate
Ziel: Einstieg bzw. Wiedereinstieg in das Arbeitsleben
Voraussetzung: Vermittlung über das JobCenter für Arbeitsmarktintegration Mainz oder Ingelheim

Kontakt:
Pascal Leopold, Pädagoge
Telefon 0 61 31 / 90 60 07-28
E-Mail schreiben

InDoc ist ein Angebot des ATRIUM in der gpe

Flyer InDoc Stadt Mainz zum Download

Flyer InDoc Mainz-Bingen zum Download

Berufliche Integrationsmaßnahme (BIMA)

Durchstarten mit BIMA (Berufliche Integrationsmaßnahme)

BIMA bereitet Sie intensiv auf den Einstieg in die Berufstätigkeit vor.

Mit berufsbezogenen Trainings, Seminaren und individuellem Coaching erarbeiten Sie Ihre individuelle Strategie für die berufliche Wiedereingliederung. In einer 8-monatigen betrieblichen Phase erproben Sie sich auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt und erweitern Ihre berufspraktischen und fachtheoretischen Kenntnisse.

Das gpe-Team begleitet und berät Sie während der gesamten Zeit. Regelmäßige Studien- und Reflexionstage dienen der weiteren Festigung Ihrer Persönlichkeit.

Wer: Erwachsene, die aufgrund psychischer und somatischer Beeinträchtigungen ihre Berufstätigkeit oder Berufsausbildung unterbrechen mussten oder bisher nicht aufnehmen konnten

Erwachsene, die sich eine realistische und belastungsgerechte berufliche Perspektive erarbeiten wollen

Was: Einzel- und Gruppenarbeit, Seminare, Bewerbungstraining, Praktikum, Coaching
Dauer: 4+8 Monate, max. 12 Teilnehmer/innen, Beginn jeweils zum Quartal
Ziel: Einstieg in die Berufsbildung, Ausbildung oder Wiedereinstieg in das Arbeitsleben
Voraussetzung: Anspruch auf Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben (z.B. über Rentenversicherungsträger, Agentur für Arbeit)

Kontakt:
Ute Fragner, Diplom-Psychologin
Systemische Therapeutin, Stresstrainerin
Telefon 0 61 31 / 90 60 07-40
E-Mail schreiben

BIMA ist ein Angebot des ATRIUM in der gpe 

Flyer BIMA zum Download

Praxisorientiertes Job-Coaching (ProJob)

Sehen was geht: Praxisorientiertes Job-Coaching (ProJob)

In einer individuell gestalteten Vorbereitungs- und Orientierungsphase erarbeiten Sie Strategien für die berufliche Wiedereingliederung. In einer betrieblichen Phase erproben Sie sich auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt und erweitern Ihre berufspraktischen und fachtheoretischen Kenntnisse.

Das gpe-Team begleitet und berät Sie während der gesamten Zeit. Regelmäßige Studien- und Reflexionstage dienen der weiteren Festigung Ihrer Persönlichkeit.

Wer: Erwachsene, die aufgrund psychischer und somatischer Beeinträchtigungen ihre Berufstätigkeit oder Berufsausbildung unterbrechen mussten oder bisher nicht aufnehmen konnten, und

Erwachsene, die sich eine realistische und belastungsgerechte berufliche Perspektive erarbeiten wollen

Was: Einzel- und Gruppenarbeit, Seminare, Bewerbungstraining, Praktikum, Coaching
Dauer: Orientierungsphase individuell nach Vereinbarung, betriebliche Phase max. 9 Monate
Ziel: Einstieg in die Berufsbildung, Ausbildung oder Wiedereinstieg in das Arbeitsleben
Voraussetzung: Anspruch auf Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben (z.B. über Rentenversicherungsträger, Agentur für Arbeit)

Kontakt:
ATRIUM der gpe
Telefon 0 61 31 / 90 60 07-00
E-Mail schreiben

ProJob ist ein Angebot des ATRIUM in der gpe

Flyer ProJob zum Download

Next

Next: Aus der Werkstatt in den allgemeinen Arbeitsmarkt

Next bereitet die Beschäftigten des ServiceCenter plus (WfbM) auf ihre Aufgaben außerhalb der Werkstatt vor und unterstützt sie bei der Suche nach geeigneten Arbeitsplätzen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt. Sie können next nutzen um ein:

  • Belastungspraktikum
  • Erprobungspraktikum
  • Qualifizierungspraktikum

in Begleitung und unter geschützten Rahmenbedingungen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt zu absolvieren.

Wer: Menschen, denen die Arbeit im ServiceCenter plus gut von der Hand geht und die sich den Anforderungen des allgemeinen Arbeitsmarkts gewachsen fühlen
Was: individuelle Vorbereitung auf den allgemeinen Arbeitsmarkt, Unterstützung bei der Arbeitssuche und Begleitung am Arbeitsplatz, regelmäßige Reflexionsgespräche mit und ohne Arbeitsgeber, Unterstützung in Krisensituationen
Dauer: individuell bzw. bedarfsorientiert
Ziel: weitestgehend selbstständige Beschäftigung im allgemeinen Arbeitsmarkt
Voraussetzung: Empfehlung für eine WfbM

Kontakt:
Carina Bollig, Bereichsleiterin Inklusion
Telefon 0 61 31 / 9 06 14-65
E-Mail schreiben

Flyer next zum Download

Unterstützte Beschäftigung (UB)

Erste Schritte: Unterstützte Beschäftigung

Die Unterstützte Beschäftigung bietet Menschen mit erhöhtem Unterstützungsbedarf die Möglichkeit, sich für den allgemeinen Arbeitsmarkt zu qualifizieren.

Sie nehmen an einem individuellen Trainingsprogramm teil und lernen direkt im Betrieb eine konkrete Tätigkeit kennen. Die Trainer/innen der gpe und „Paten“ aus dem Betrieb fördern und begleiten Sie.

Wer: Menschen, die aufgrund ihrer Behinderung zurzeit keine Berufsausbildung machen können und eine personelle Unterstützung ins Arbeitsleben benötigen
Was: Arbeit im Betrieb mit enger Begleitung und individuellem Training
Dauer: 1 – 2 Jahre
Ziel: Beschäftigung im allgemeinen Arbeitsmarkt
Voraussetzung: Anspruch auf Förderung nach § 38a SGB IX durch den jeweils zuständigen Rehabilitationsträger

Kontakt:
Carina Bollig, Bereichsleiterin Inklusion
Telefon 0 61 31 / 66 940-61
E-Mail schreiben

Flyer Unterstützte Beschäftigung zum Download

Flyer in Leichter Sprache