gpe für psychisch Erkrankte
Wie die gpe helfen kann, nach oder mit einer Erkrankung wieder fit zu werden, den Alltag zu gestalten und eine passende Beschäftigung zu finden.

Arbeiten im Inklusionsbetrieb

In einem Inklusionsbetrieb arbeiten Sie mitten im allgemeinen Arbeitsmarkt. Sie haben Kontakt mit Gästen und Kund/innen und bilden zusammen mit ihren Kolleg/innen ohne Behinderung ein Team.

Die Arbeitsabläufe werden so weit wie möglich an Ihre persönlichen Stärken und Fähigkeiten angepasst – jedoch steht die Dienstleistung im Vordergrund. Dies unterscheidet Inklusionsbetriebe von einer Werkstatt oder einem Arbeitsplatz im geschützten Raum.

Die Inklusionsbetriebe der gpe

Hotel INNdependence

Das Hotel INNdependence ist ein modernes, barrierefreies Hotel mit Mittagsrestaurant und Tagungsräumen. Die Tagungs- und Übernachtungsgäste kommen aus dem In- und Ausland, während das Mittagsrestaurant vor allem ein treues Stammpublikum aus der Nachbarschaft anzieht. Dank seiner Lage im Mainzer Grüngürtel ist das Hotel sehr gut zu erreichen. Zur Zeit arbeiten 13 Menschen mit und 5 Menschen ohne Beeinträchtigung im Hotel.

Arbeitsplätze gibt es in den Abteilungen:

  • Service: Bedienung im Restaurant und in den Tagungsräumen
  • Housekeeping: Reinigung der Zimmer und der öffentlichen Bereiche
  • Empfang: Annahme und Bearbeitung von Reservierungen, Betreuung von Gästen


Das sollten Sie mitbringen, wenn Sie hier arbeiten wollen:

  • Freundlichkeit im Umgang mit Gästen und Kolleg/innen
  • Zuverlässigkeit


Arbeitszeiten:

  • jeweils 6 Stunden im Zwei-Schichtbetrieb


Das ist hier besonders:

  • zwanglose Begegnung mit Kunden und Kollegen auf Augenhöhe

 

Kontakt:
Alexander Tränkmann
Gleiwitzer Straße 4 | 55131 Mainz
Telefon 0 61 31 / 2 50 53 80
E-Mail schreiben

Zur Homepage des Hotel INNdependence

Citadelle

Das Bistro · Café · Restaurant Citadelle ist auf dem Gelände der Zitadelle in Mainz. Die Zitadelle ist ein beliebter Ausflugsort. Gleichzeitig arbeiten hier viele Menschen, vor allem Angestellte der Stadt Mainz.

Das Citadelle bietet Frühstück, Mittagessen an Werktagen und Brunch am Sonntag an. Abends gibt es „Mainzer Tapas“ und klassische Tapas.

Das können Sie hier arbeiten:

  • Service: Bedienung im Restaurant
  • Zubereitung von kleinen Speisen
  • Kassieren


Das sollten Sie mitbringen, wenn Sie hier arbeiten wollen:

  • Freundlichkeit im Umgang mit Gästen und Kolleg/innen
  • Zuverlässigkeit


Arbeitszeiten:

  • jeweils 6 Stunden im Zwei-Schichtbetrieb


Das ist hier besonders:

  • zwanglose Begegnung mit Kunden und Kollegen auf Augenhöhe

 

Kontakt:
Alexander Tränkmann
Gleiwitzer Straße 4 | 55131 Mainz
Telefon 0 61 31 / 2 50 53 80
E-Mail schreiben

Zur Homepage des Citadelle

natürlich Bioladen & Bistro

Die natürlich Bioläden & Bistros gibt es in Mainz und in Ingelheim. Sie sind bestens in ihre Viertel integriert, die Menschen aus der Nachbarschaft nutzen die Läden als Treffpunkt. Im Bistro gibt es täglich eine frische vegetarische Suppe sowie Salate und Snacks, die wir selbst zubereiten.

Als Biofachgeschäft mit Vollsortiment legen wir besonderen Wert auf frische Waren aus der Region. Von anderen Supermärkten unterscheiden wir uns auch durch die gute Beratung und die persönliche Bedienung der Kunden. Wir wurden sogar schon mehrfach für besondere Freundlichkeit ausgezeichnet! Zur Zeit arbeiten sowohl in Ingelheim als auch in Mainz rund 30 Kolleg/innen.

Das können Sie hier arbeiten:

  • Wareneingangsbearbeitung und Regalpflege
  • Kassiertätigkeit
  • Küchentätigkeiten
  • Bedienung an Bistro- und Käsetheke
  • Kundenberatung


Das sollten Sie mitbringen, wenn Sie hier arbeiten wollen:

  • Freude an der Teamarbeit
  • gute soziale Umgangsformen und freundliches Wesen
  • Fähigkeit und Lust auf ständigen, aktiven Umgang mit Kunden
  • Spaß und Sorgfalt bei der Arbeit mit teils empfindlichen Lebensmitteln
  • Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit, gepflegtes Äußeres
  • körperliche Belastbarkeit


Arbeitszeiten:

  • jeweils 6 Stunden im Zwei-Schichtbetrieb


Das ist hier besonders:

  • multiprofessionelles Team mit intensivem Kundenkontakt und Beratung
  • vielseitige Einsatzmöglichkeiten

 

Kontakt Mainz:
Mirko Krpic, Thomas Meier
Josefsstraße 65 | 55118 Mainz
Telefon 0 61 31 / 61 49 76
E-Mail schreiben

Kontakt Ingelheim:
Sina Laubscher, Steffen Zosel
Mainzer Straße 26 | 55218 Ingelheim
Telefon 0 61 32 / 5 15 15 40
E-Mail schreiben 

Zur Homepage der natürlich Biomärkte

CAP-Lebensmittelmärkte

Von den mehr als 100 CAP-Märkten in Deutschland gehören zwei zur gpe: der Markt in Mainz-Weisenau und der Markt in Jugenheim. CAP-Märkte verstehen sich als fußläufig zu erreichende Nahversorger in kleineren Ortschaften. Sie legen Wert auf gute Qualität und ein vollständiges Sortiment. Dabei werden regionale Lieferanten bevorzugt.

Der Markt in Mainz-Weisenau führt mehr als 7.000 Artikel des täglichen Bedarfs, in Jugenheim sind es ca. 5.000 Artikel. Zum dortigen Markt gehört ein Bistro mit Mittagstisch und Backwaren. Eine Textilreinigung und eine Postagentur sind angegliedert. In beiden Märkten arbeiten jeweils rund 15 Menschen mit und ohne Beeinträchtigung.

Das können Sie hier arbeiten:

  • Wareneingangsbearbeitung und RegalpflegeKassentätigkeit
  • Küchentätigkeiten
  • Bedienung an Bistro- und Käsetheke (Jugenheim)
  • Kundenberatung


Das sollten Sie mitbringen, wenn Sie hier arbeiten wollen:

  • Freude an der Teamarbeit
  • gute soziale Umgangsformen und freundliches Wesen
  • Fähigkeit und Lust auf ständigen, aktiven Umgang mit Kunden
  • Spaß und Sorgfalt bei der Arbeit mit teils empfindlichen Lebensmitteln
  • Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit, gepflegtes Äußeres
  • körperliche Belastbarkeit
  • Bereitschaft und Eignung für Kassentätigkeit


Arbeitszeiten:

  • Zwei-Schichtbetrieb im Rahmen der Öffnungszeiten


Das ist hier besonders:

  • multiprofessionelles Team mit intensivem Kundenkontakt und Beratung
  • vielseitige Einsatzmöglichkeiten

 

Kontakt Mainz:
Christiane Schellenberger
Radweg 5 I 55131 Mainz
Telefon 0 61 31 / 9 06 04 44
E-Mail schreiben

Kontakt Jugenheim:
Mike Weissmann
Bahnhofstraße 18 | 55270 Jugenheim
Telefon 0 61 30 / 21 51 50
E-Mail schreiben

Zur Homepage der CAP-Lebensmittelmärkte

So funktioniert die Arbeit im Inklusionsbetrieb

Hier finden Sie die wichtigsten Antworten auf Ihre Fragen. Wenn Sie mehr wissen wollen, können Sie sich gerne an uns wenden:

Edith Siesenop, Geschäftsbereichsleiterin Inklusionsbetriebe Einzelhandel
Telefon 0 61 31 / 6 69 40 39
E-Mail schreiben

Alexander Tränkmann, Geschäftsbereichsleiter Inklusionsbetriebe Gastronomie
Telefon 0 61 31 / 2 50 53 80
E-Mail schreiben  

Wer kann hier arbeiten?
  • Um auf einem Inklusionsarbeitsplatz tätig zu sein, müssen Sie einen Grad der Behinderung von mindestens 50% haben und/oder es müssen besondere Vermittlungshemmnisse vorliegen.
  • Menschen, die eine Empfehlung für die Werkstatt für behinderte Menschen haben oder dort arbeiten, können sich ebenfalls auf einen Inklusionsarbeitsplatz bewerben.
Wie läuft das Bewerbungsverfahren ab?
  • Die Arbeitsplätze werden über ein normales Bewerbungsverfahren vergeben: mit schriftlicher Bewerbung und Einstellungsgespräch.
  • Alle Arbeitsverträge sind denen von Menschen ohne Beeinträchtigung gleichgestellt. Es besteht kein arbeitsrechtlicher Unterschied zwischen den Mitarbeiter/innen.
Was sind Inklusionsbetriebe?
  • Inklusionsbetriebe sind Unternehmen des allgemeinen Arbeitsmarkts. Sie stehen im uneingeschränkten Wettbewerb und müssen ihre Erträge aus den selbst erwirtschafteten Umsätzen generieren.
  • Die Beschäftigungsquote von Menschen mit Beeinträchtigung ist in Inklusionsbetrieben deutlich höher als in anderen Unternehmen. Sie liegt zwischen 25% und 50%.
  • Bei eingeschränkter Leistungsfähigkeit erhält der Inklusionsbetrieb einen Zuschuss vom Integrationsamt.
  • Die Arbeitsabläufe in Inklusionsbetrieben werden soweit wie möglich an die individuelle Leistungsfähigkeit angepasst. Dienstleistung und Produktion stehen jedoch im Mittelpunkt des unternehmerischen Denkens.
  • Der Betrieb erhält einen Minderleistungsausgleich durch das Integrationsamt.
  • Übrigens: Auch andere Arbeitgeber erhalten einen Minderleistungsausgleich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung, unabhängig von deren Anzahl im Betrieb.