gpe Mainz: Halt geben – Wege aufzeigen

Wir haben uns als Sozialunternehmen der Aufgabe verschrieben, psychisch kranken Menschen ein Stück selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen.

Fit zu werden und nach eigenem Maßstab zu arbeiten – das sind für uns die Grundlagen für gesellschaftliche Teilhabe. Mit therapeutischen Angeboten, Trainings und unterschiedlichsten Arbeitsplätzen unterstützen wir Menschen mit psychischer Erkrankung auf ihrem Weg.

Denn wir finden: Jeder Mensch soll die Möglichkeit haben, sein eigenes gutes Leben zu leben.

Über den Rand schauen – Grenzen überschreiten

Immer auf der Suche, immer offen, immer wieder neu – wir denken als Unternehmen über das Erreichte hinaus. Mit unseren Projekten und Innovationen sind wir Impulsgeber für ein sozialeres Miteinander: in der Stadt, in der Wirtschaft und im Privatleben.

Denn wir finden: Es tut allen gut, wenn der Mensch im Mittelpunkt steht.

Auszeichnungen

1999 gpe: 2. Preis Innovationspreis für zukunftsweisende Projekte in der Gemeindepsychiatrie in Rheinland-Pfalz

2002 Hotel INNdependence: Janssen-Cilag-Zukunftspreis für Innovationen im Gesundheitswesen

2003 Integrationsbetriebe der gpe: 1. Preis des Ministerpräsidenten für Teilhabe, Gleichstellung und Selbstbestimmung behinderter Menschen

2006 Beratungscafe „unplugged“: 2. Preis „Best-Practice-Wettbewerb“ für gemeindepsychiatrische Angebote

2007 Beratungscafe „unplugged“: Förderpreis des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend für das Pilotprojekt „Neue Wege für Jungs“. Konzept von „unplugged“: „Starke Jungs können auch NEIN sagen! – Jungen in der Clique“

2011 Beratungscafé „unplugged“: DGPPN-Anti-Stigma-Preis für das Aktionsjahr „Tabubrecher“

2012 natürlich Mainz: „Bester Bioladen 2012“, Auszeichnung in Bronze in der Kategorie „Freundliches Personal“

2012 Beratungscafé „unplugged“: „Tabubrecher“-Projekt ist Preisträger im Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“

2012 Auszeichnung "Ökoprofit" der Stadt Mainz

2013  natürlich mainz: „Bester Bioladen 2015“, Auszeichnung in Bronze in der Kategorie „Freundliche Bedienung“

2013  CAP-Markt Jugenheim: Auszeichnung für die Umsetzung des Regionalkonzept „von hier“

2014  natürlich ingelheim: Bester Bioladen 2014“, Auszeichnungen in Bronze in den Kategorien „Freundliche Bedienung“ und „Gesamteindruck“

2014  natürlich mainz: „Bester Bioladen 2014“, Auszeichnungen in Bronze in den Kategorien „Freundliche Bedienung“ und „Gesamteindruck“

2015  natürlich mainz: „Bester Bioladen 2015“, Auszeichnung in Bronze in der Kategorie „Freundliche Bedienung“

2015  Hotel INNdependence: Auszeichnung der Stadt Mainz als vorbildlicher Fair-Trade-Betrieb

2016  natürlich ingelheim: „Bester Bioladen 2016“, Auszeichnungen in Silber in der Kategorie „Freundliche Bedienung“ und Auszeichnung in Bronze in der Kategorie „Gesamteindruck“

2016  Auszeichnung: „Zertifikat für erfolgreiche Inklusion“ der Bundesagentur für Arbeit

Publikationen

Nicole Schnell, Welislawa Tonewa-Pentchewa: Arbeitsdiagnostik im Kontext beruflicher Rehabilitation und Integration.
Angelika Adams-Flach, Berufliche Rehabilitation – dezentral, gemeindenah und modular. 
In: Joachim Storck, Irmgard Plößl (Hg.): Handbuch Arbeit. Wie psychisch erkrankte Menschen in Arbeit kommen und bleiben. 3., vollständig überarbeitete Auflage 2015. Psychiatrie Verlag

* * *

Renate Gierscher, Angela Galle: Qualifizierung in der Hauswirtschaft auf Basis des DQR – Grundlagen.
In: Werkstatt:Dialog der BAG WfbM 2.2014

* * *

Renate Gierscher, Angela Galle: Wichtig ist, was jemand kann – und nicht, wo es gelernt wurde!
In: Fundus Fachmagazin Hauswirtschaft 3-2013

* * *

Renate Gierscher, Angela Galle: Wichtig ist, was jemand kann, nicht, wo er es gelernt hat.
In: 53 ° NORD, Klarer Kurs 03/2013

* * *

Über die gpe:
Dieter Basener: Auf dem Weg zum Sozialunternehmen. Das Beispiel gpe Mainz: Wie Werkstätten ihr Angebot erweitern. 2011. 53° Nord Agentur und Verlag