Nachrichten

Das Mainzer Künstlerkollektiv „Die Vitrine“ um den Künstler und Initiator Thilo Weckmüller spendet vier Kunstwerke aus der aktuellen Ausstellung „Deine Stadt/Meine Stadt" für die Soziale Stadtimkerei. Die Werke können ab sofort bis 28.5.2021 unter vitrine-mainz.de ersteigert werden. Zu sehen sind sie in den Schaufenstern des Allianz-Hauses.

Bereits 2018 erhielt die gpe-Schulküche Nieder-Olm drei Sterne im Rahmen der Zertifizierung „Schule isst besser“. Jetzt fand ein Re-Audit mit  erneutem Speiseplan-Check statt. Von maximal 30 zu erzielenden Punkten erreichte die Schulküche 29, was laut Auditor das höchste Ergebnis ist, das jemals von einem Schul-Caterer erzielt wurde. Das heißt: Die drei Sterne bleiben erhalten.

Am 1.4.2001 wurde das Hotel INNdependence eröffnet, und genauso lang sind einige der Mitarbeitenden dabei. So gab es also gleich mehrfach Anlass für eine Jubiläumsfeier – den Umständen entsprechend im engsten Rahmen und ohne Gäste.

Wegen der Corona-Pandemie müssen die beliebten Workshops in der Sozialen Stadtimkerei ausfallen. Dabei wäre gerade jetzt Abwechslung in Form eines Naturerlebnisses so hilfreich! Wenn die Menschen nicht zu den Bienen kommen können, bringen wir die Bienen eben zu den Menschen, dachte sich Jens Bucher. Was liegt also näher als ein Bienen-Bike?

Vor dem Haus Kaiserstraße 32 in Mainz, in dem das Nähwerk und das GPZ der gpe untergebracht sind, befinden sich drei Stolpersteine. Sie erinnern an die Flucht und den gewaltsamen Tod von Auguste, Karl und Anna Gutmann, die hier gelebt haben. Zu ihrem Gedenken legten Mitarbeitende Rosen nieder. Erst kürzlich hatten sie Näheres über das Schicksal der Familie unter den Nationalsozialisten erfahren.

Am 24.6. wurde das Impfzentrum eröffnet, das die in.betrieb gGmbH, Gesellschafterin der gpe, in einem Teil ihrer Werkstatträume eingerichtet hat. Mitarbeitende der gpe unterstützen die Aktion, indem sie den Zugang zu den Räumen regeln und Fieber messen. Auch Ministerin Bätzing-Lichtenthäler musste sich dem Fiebertest unterziehen.

Seit 2015 kocht die gpe Mittagessen für Schulen und Kitas. Jetzt hat die Küche in der IGS Anna Seghers das 1-millionste Essen zubereitet. Im Angebot sind täglich zwei Gerichte: ein vegetarisches und eines nach den Empfehlungen der DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung). Damit werden Schulen und Kitas in Mainz und Umgebung beliefert. In der Mensa der IGS Anna Seghers betreuen die Beschäftigten auch die Essensausgabe.

Seit Ende Februar können sich alle Mitarbeitenden der gpe direkt an ihrem Arbeitsplatz auf Corona testen lassen. So sollen symptomfrei Erkrankte identifiziert werden. „Wir sehen dies als einen Teil unserer Verpflichtung, besonders gefährdete Personengruppen zu schützen“, begründet gpe-Geschäftsführer Jörg Greis diesen Schritt.

Über 400 Organisationen unterzeichneten eine Erklärung für Menschlichkeit und Vielfalt – die gpe gehört dazu. Mit der gemeinsamen Erklärung zeigen zum Auftakt des Wahljahres 435 Verbände, Initiativen und Einrichtungen aus dem Bereich der Behindertenhilfe und der Sozialen Psychiatrie gemeinsam klare Haltung gegen Rassismus und Rechtsextremismus und warnen vor Hetze und Stimmungsmache rechter Akteur*innen wie der AfD und ähnlicher Bewegungen.

Bei der Leserwahl der Zeitschrift Schrot&Korn bescherten die Kund*innen dem Bioladen & Bistro natürlich mainz im Jahr der Pandemie die bisher besten Bewertungen: jeweils Silber für Fachberatung und Atmosphäre und zwei Bronze-Urkunden für nachhaltige Verpackung und für den Gesamtdurchschnitt im Vergleich zu den rund 2.500 teilnehmenden Bioläden im Land.

Auf unseren Seiten verwenden wir Cookies und Dienste von Drittanbietern. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Standard

Tools, die wesentliche Services und Funktionen ermöglichen, einschließlich Identitätsprüfung, Servicekontinuität und Standortsicherheit. Diese Option kann nicht abgelehnt werden.

Support

Tools, die interaktive Services wie Chat-Support und Kunden-Feedback-Tools unterstützen.