Nachrichten

Nach einer grundlegenen Sanierung erstrahlt sie in neuem Glanz: die so genannte INN-Küche der gpe. Sie ist als Werkstattabteilung im Inklusionshotel INNdependence untergebracht. Rund 18 Werkstattbeschäftigte freuen sich über mehr Platz, mehr Licht und neue Geräte. Unter der Fachanleitung von Michael Hofer bereiten sie hier die ganze Palette von Mahlzeiten zu.

Am 16. und 17. Mai 2022 endete die aktuelle gFAB-Weiterbildung von Campus. Alle Teilnehmenden, die zuvor schon die Aufsichtsarbeit und die Projektbeschreibung bestanden hatten, überzeugten auch in den Präsentationen und Fachgesprächen. Die gpe kann sich über drei neue „Geprüfte Fachkräfte zur Arbeits- und Berufsförderung“ freuen: Nadine Wiesner von Campus, Georg Lenz aus der Schreinerei und Michael Hofer von der INN-Küche absolvierten die Prüfungen mit Bravour.

Auf der Berufsinformationsmesse „PädagogInnen im Beruf“ an der Johannes Gutenberg-Universität stellen Mitarbeiter*innen der gpe am 30.6.2022 ihren Berufsalltag vor. Für Pädagog*nnen bietet die gpe unterschiedlichste Tätigkeitsfelder, etwa bei der Begleitung von Menschen mit Behinderung in den allgemeinen Arbeitsmarkt, wie in der Abteilung next. Studierende der Pädagogik/Erziehungswissenschaft können auf der Messe von 11 bis 15 Uhr Kontakte knüpfen, sich im Hinblick auf Spezialgebiete und Abschlüsse orientieren und sich über Praktikums- und Arbeitsplätze informieren.

Auf ihrer Rundreise zu Inklusionsfirmen in der Region Rheinhessen statteten der Landesbehindertenbeauftragte Matthias Rösch und Staatssekretär Fedor Ruhose vom Ministerium für Arbeit, Soziales, Transformation und Digitalisierung Rheinland-Pfalz auch dem Bioladen & Bistro natürlich ingelheim einen Besuch ab. Während des Rundgangs durch das Geschäft waren die Auswirkungen der Pandemie und des Kriegs in der Ukraine eines der Themen.

Bereits 2021 wurde das Hotel INNdependence mit dem Rudolf-Freudenberg-Preis ausgezeichnet – doch die Übergabe konnte wegen der Pandemie erst jetzt stattfinden. Anfang Mai reisten sechs Inklusionsmitarbeitende zusammen mit Geschäftsbereichsleiter Alexander Tränkmann zur Feierstunde nach Berlin. Der Preis würdigt die uneingeschränkte Bereitschaft des Teams, während des Corona-Lockdowns Obdachlose im Hotel aufzunehmen. Die Aktion hatte weltweit Beachtung gefunden.

Zum vierten Mal informierten Kolleg*innen der gpe 16 Teilnehmer*innen der Weiterbildung Psychiatrische Pflege über die Arbeit und die Hilfeplanung der einzelnen Geschäftsbereiche. Im Bildungszentrum Campus der gpe nahmen die Workshop-Teilnehmer*innen wertvolle Anregungen aus der Praxis mit, und es entstand der Wunsch nach einer weitergehenden Vernetzung der Hilfen für psychisch kranke Menschen.

Hannah Kühnemann aus der 7. Klasse der IGS Wallrabenstein nutzte den Girl's Day, um einen Tag echte Arbeitsluft zu schnuppern. Auch wenn sie glaubt, dass tradierte Rollenklischees überwunden sind, hatte sie sich einen eher männlich besetzten Fachbereich ausgesucht: das Facility Management. Bei der gpe ist diese Abteilung paritätisch besetzt, und so machte sich Hannah mit einer Kollegin auf, um mögliche Büroräume für das natürlich zu inspizieren und technischen Problemen im Gast Hof Grün auf den Grund zu gehen.

Auf Einladung des Reiterhofs „Petersberghof“ machten acht ukrainische Geflüchtete, die im Hotel INNdependence untergekommen sind, einen Ausflug nach Gau-Odernheim. Der Reiterhof ist komplett barrierefrei, und Inhaberin Anna Frädert ist therapeutische Reitlehrerin. So trauten sich auch Menschen mit Behinderung auf den Pferderücken. Gudrun Sander, Mitarbeiterin der gpe, organisierte und begleitete den Ausflug in ihrer Freizeit. Maxim Lell, Werkstattbeschäftigter der gpe und im Alter von acht Jahren nach Deutschland gekommen, übernahm den Part des Übersetzers.

Einen ganzen Tag lang präsentierte sich die Soziale Stadtimkerei aus Anlass ihres 5-jährigen Bestehens in der Mainzer Römerpassage. Rund 20 Akteure verkauften Rubbellose und Jubiläumshonig, informierten an den Schautafeln über das Projekt und verbreiteten gute Laune unter den vielen Bienenfreund*innen, die den Stand zeitweise regelrecht belagerten. Auch Schirmherr Michael Ebling, Mainzer Stadtoberhaupt, Matthias Rösch, Behindertenbeauftragter RLP, und gpe-Geschäftsführer Jörg Greis (von links) gratulierten.

Im Hotel INNdependence haben Menschen mit Behinderung und ihre Angehörigen eine Zuflucht gefunden. Zur Gruppe gehören Rollstuhlfahrer*innen, schwer gehbehinderte und anderweitig beeinträchtigte Menschen sowie Kinder. Das Hotelteam leistet großartige Unterstützung. Da in den nächsten Tagen auch einige Anschaffungen nötig sein werden, freuen wir uns über Geldspenden und bitten um Verständnis, dass wir keine Sachspenden annehmen können. Gegebenenfalls veröffentlichen wir einen gesonderten Aufruf.