Jetzt anmelden: 7. Fachtag Arbeit der DGSP: Arbeiten auch in Corona-Zeiten

Das Programm

Infobroschüre / Ausführliches Programm zum Download

Zur Anmeldung

Tagungsmoderation: Angelika Adams-Flach, Geschäftsbereichsleitung des ATRIUMs, Zentrum für Arbeitsdiagnostik, Rehabilitation und Betriebliche Gesundheit der gpe


10:00 Uhr: Begrüßung

Marc Fesca, Sprecher des DGSP-Fachausschuss Arbeit und Beschäftigung


10:05 bis 10:30 Uhr: Plenum // Impulsvortrag 1

Zusammen Arbeiten – in Zeiten der Pandemie. Herr Minister Schweitzer beschreibt die Schwierigkeiten vor und nach der Pandemie Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung zu schaffen und zu erhalten. Er stellt dar, welchen Ideen die Landesregierung dazu hat und welche Herausforderungen damit verbunden sind. // Alexander Schweitzer, Minister für Arbeit, Soziales, Transformation und Digitalisierung (RLP)

10:30 Uhr: Fragen/Reaktionen


10:40 bis 11:05 Uhr: Plenum // Impulsvortrag 2

Wabenübergreifend arbeiten barrierefreie Zugänge für Menschen mit psychischer Beeinträchtigung. Wie kann die Teilhabe an Arbeit für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen verbessert werden? Im Vortrag wird vorgestellt, welche Barrieren es gibt und wie sie erfolgreich überwunden werden können. // Dr. Irmgard Plößl, Rudolf-Sophien-Stift, Stuttgart, Werkstatt-Leiterin und Fachautorin

11:05 Uhr: Fragen/Reaktionen


11:15 bis 11:40 Uhr: Plenum // Impulsvortrag 3

Zusammen arbeiten auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt. Das Programm »Arbeit inklusiv« fördert in Baden-Württemberg seit 2005 betriebliche Arbeitsplätze für Menschen mit wesentlicher Behinderung. Regionale Netzwerke der Integrationsfachdienste erschlossen über 5000 nachhaltige Jobs in normalen Betrieben – im Gegensatz zum Budget für Arbeit meist mit Arbeitslosenversicherung und Finanzierung durch die Reha-Träger. // Berthold Deusch, Leiter Referat »Teilhabe am Arbeitsleben« im Integrationsamt des Kommunalverbands für Jugend und Soziales Baden-Württemberg (KVJS)

11:40 Uhr: Fragen/Reaktionen


11:45 bis 13:00 Uhr: Mittagspause

13:00 bis 14:00 Uhr: Workshops Runde I

14:00 Uhr: Pause

14:20 bis 15:20 Uhr: Workshops Runde II

15:30 Uhr: Tagungsresümee // Angelika Adams-Flach

 
 

Zurück

 

Warnstufen mit 7-Tages-Inzidenzen für Mainz und den Landkreis Mainz-Bingen

Viele Regelungen des Landes Rheinland-Pfalz orientieren sich an den drei Leitindikatoren; diese sind aktuell wie folgt:

 

für die Stadt Mainz:

7-Tages-Inzidenz: 254,3

7-Tages-Hospitalisierungsinzidenz: 4,21

Anteil COVID-19-Erkrankter an Intensivkapazität: 7,39 %

Derzeit gilt für die Stadt Mainz Warnstufe 2

für den Landkreis Mainz-Bingen:

7-Tages-Inzidenz: 240,0

7-Tages-Hospitalisierungsinzidenz: 4,21

Anteil COVID-19-Erkrankter an Intensivkapazität: 7,39 %

Derzeit gilt für den Landkreis Mainz-Bingen Warnstufe 2

 

Stand: 03.12..2021; Quelle: Meldedaten Coronavirus Landesuntersuchungsamt (rlp.de)