gpe für psychisch Erkrankte
Wie die gpe helfen kann, nach oder mit einer Erkrankung wieder fit zu werden, den Alltag zu gestalten und eine passende Beschäftigung zu finden.

Das ServiceCenter der gpe – unsere Werkstatt für behinderte Menschen

Die WfbM der gpe heißt ServiceCenter. Mit diesem Namen betonen wir, dass hier professionelle Dienstleistungen erbracht und hochwertige Produkte hergestellt werden. Rechtlich gesehen ist das ServiceCenter eine Werkstatt für behinderte Menschen – das müssen Sie wissen, wenn Sie mit Behörden und Kostenträgern zu tun haben.

Arbeiten im ServiceCenter

Wenn Sie nach einer psychischen Erkrankung und damit einhergehender Arbeitslosigkeit in die Arbeitswelt zurückkehren wollen, sich aber für den allgemeinen Arbeitsmarkt noch nicht fit genug fühlen, sind Sie im ServiceCenter der gpe gut aufgehoben.

Hier stehen die Menschen mit ihren individuellen Lebensgeschichten, mit ihren Wünschen, Fertigkeiten und Fähigkeiten im Mittelpunkt.

Das ServiceCenter bietet die Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit, berufliche Qualifizierung und Orientierung sowie die unterschiedlichsten Arbeitsplätze an – jeweils passend zu Ihrer individuellen Lage.

Großes Ziel ist die Eingliederung in den allgemeinen Arbeitsmarkt. Dies kann in den eigenen Abteilungen der Werkstatt und in Betrieben des allgemeinen Arbeitsmarktes geschehen.

ServiceCenter plus

Das ServiceCenter bietet nicht nur Arbeitsplätze, sondern auch ein großes Qualifizierungsangebot, Gesundheits- und Freizeitaktivitäten sowie individuelle Förderung.

Die Arbeitsbereiche

Handwerk

Schreinerei

Die Schreinerei der gpe ist klein und fein. Hier werden individuelle Möbel angefertigt. Auch kleine Serien stellen wir her. Unsere Kunden sind Privatleute, Industrie, Handel und öffentliche Einrichtungen, die auf gute handwerkliche Qualität Wert legen.

Ein Schwerpunkt unserer Arbeit liegt auf Kindergarteneinrichtungen.

In der Schreinerei arbeiten ca. 15 Beschäftigte, darunter vier erfahrene Schreiner, die alle ihre besonderen Stärken haben und ihr Wissen an die Beschäftigten weitergeben.

Das können Sie hier lernen:

  • alles, was man in der Möbelschreinerei wissen und können muss


Das können Sie hier arbeiten:

  • Erstellen von Stücklisten und Skizzen
  • Zuschnitt, Verbindungselemente, Verleimung
  • Verarbeitung, Oberflächen


Das sollten Sie mitbringen, wenn Sie hier arbeiten wollen:

  • geschickte Hände und gute Augen
  • räumliches Vorstellungsvermögen
  • präzises Arbeiten
  • Neugier auf Konstruktion und Herstellung


Arbeitszeiten:

  • von 8.15 Uhr bis 15.30 Uhr


Das ist hier besonders:

  • laute Umgebung durch Maschinenlärm
  • Staub (trotz aller vorgeschriebenen Absaugvorrichtungen)
  • Arbeiten im Stehen

Kontakt:
Tobias Kerle, Stefan Ulbricht, Marina Sachsse-Ulbricht
Galileo-Galilei-Straße 9a | 55129 Mainz
Telefon 0 61 31 / 6 69 40-35 oder -36
E-Mail schreiben

Das Nähwerk (Schneiderei)

Die Schneiderei "Das Nähwerk" der gpe bietet Änderungen und Neuanfertigungen an. Fachliche Beratung, individuelle Lösungen und professionelle Verarbeitung sorgen für die Zufriedenheit der Kundschaft.

Wir nähen und gestalten Kleidungsstücke (z.B. Hosen, Westen und Blusen), Wohnaccessoires aus Stoff (z.B. Kissen, Tischdecken, Vorhänge und Überzüge) und Spiel- und Therapieartikel für Praxen, Kindergärten und Schulen.

Zur Zeit arbeiten 12 Beschäftigte in der Schneiderei und vier am Empfang.

Das können Sie hier lernen:

  • alles, was man in der Schneiderei wissen und können muss
  • viele Lernziele können zertifiziert werden, z.B. Hosenänderungen


Das können Sie hier arbeiten:

  • Änderungen
  • Neuanfertigung
  • Empfangs- und Beratungstätigkeiten


Das sollten Sie mitbringen, wenn Sie hier arbeiten wollen:

  • handwerkliches Geschick, gute Feinmotorik
  • gute Hand-Fuß-Koordination
  • Interesse am Umgang mit Stoff
  • Geduld


Arbeitszeiten:

  • Montag bis Donnerstag von 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr
  • Freitag von 8.00 Uhr bis 14.00 Uhr
  • individuelle Teilzeitvereinbarungen sind möglich


Das ist hier besonders:

  • Wir sind eine ruhige Abteilung, in der jede/r einen eigenen Arbeitsplatz haben kann.

Kontakt:
Edith Nowak-Ficht, Gabriele Petri
Kaiserstraße 32 | 55116 Mainz
Telefon 0 61 31 / 219 75 97
E-Mail schreiben

BUNT&bündig: Buchbinderei und Kunstwerkstatt

Bei BUNT&bündig sind Handwerk, Kunsthandwerk und Kunst unter einem Dach vereint.

In der Kreativ-Abteilung für Kunst und Design entstehen Bilder und Drucke, die gerahmt oder mit Passepartout verkauft werden. Auch Auftragsarbeiten, etwa Portraits und Gemälde nach Vorlage, werden angefertigt.

In der Buchbinderei bietet klassische Bindearbeiten und Buchreparaturen an und stellt attraktive Produkte aus Kunstpapier her: Fotoalben und Notizbücher, Schreibmappen und Zettelboxen, Stifteboxen und Schmuckkommoden.

Zur Zeit sind 19 Personen bei BUNT&bündig aktiv.

Das können Sie hier lernen:

  • Bücher binden
  • Buchreparaturen
  • Papp- und Papierarbeiten
  • Malen, Zeichnen, Fotografieren, Media-Design, Sprayen


Das können Sie hier arbeiten:

  • alles, was Sie gelernt haben


Das sollten Sie mitbringen, wenn Sie hier arbeiten wollen:

  • handwerkliches Geschick
  • Freude am Umgang mit dem Material


Arbeitszeiten:

  • von 8.15 Uhr bis 15.30 Uhr


Das ist hier besonders:

  • künstlerisches Arbeiten in kreativer Atmosphäre

Kontakt:
Michael Ebert, Miriam Weickhardt, Corinna Treitz
Robert-Bosch-Straße 11a | 55129 Mainz
Telefon 0 61 31 / 1 44 29-21 oder -22
E-Mail schreiben

Dienstleistung

Textil- und Wäschepflege

Sauberkeit ist oberstes Gebot in der Textil- und Wäschepflege. Kein Problem für die gpe-Betriebe in Mainz-Drais und Ingelheim: Beide sind RABC-zertifiziert. Das zugrundeliegende Kontrollsystem stellt eine definierte mikrobiologische Qualität von in Wäschereien aufbereiteten Textilien sicher.

Wir waschen, stärken, bügeln und mangeln Privat- und Gewerbewäsche: vom handgestärkten und -gebügelten Hemd über Arbeitsbekleidung bis zur kompletten Tisch- und Bettwäsche von Hotels.

Die Wäscherei-Teams bestehen aus 20 bis 25 Kolleg/innen.

Das können Sie hier lernen:

  • Praktiker/in in der Hauswirtschaft Wäscherei, Niveaustufen 1–3 nach DQR


Das können Sie hier arbeiten:

  • Schmutzwäsche sortieren und Flecken entfernen
  • Waschen mit der Maschine
  • Wäsche trocknen, bügeln und finishen
  • Wäsche mangeln und falten
  • einfache Ausbesserungsarbeiten
  • Unterhaltsreinigung der Räumlichkeiten
  • Kundenkontakt, Kassentätigkeit


Das sollten Sie mitbringen, wenn Sie hier arbeiten wollen:

  • Fähigkeit zur Teamarbeit
  • gutes Aufgabenverständnis
  • gute Grob- und Feinmotorik


Arbeitszeiten:

  • unterschiedlich geregelt zwischen 7.00 Uhr und 17.00 Uhr


Das ist hier besonders:

  • überwiegend stehende Tätigkeit
  • warme Luft
  • Arbeit an teilweise lauten Maschinen

Kontakt Mainz-Drais:
Gisela Scheuer
Seminarstraße 4 | 55127 Mainz
im Seniorenzentrum Maria Königin
Telefon 0 61 31 / 9 06 05 95
E-Mail schreiben

Kontakt Ingelheim:
Jeannette Orlowsky, Jasmine Laux
Mainzer Straße 28 | 55218 Ingelheim
Telefon 0 61 32 / 5 15 15 60
E-Mail schreiben

druck+schick’s: Druckerei und Versand

Bei druck+schick’s erledigen wir alles, was Privatleute und Firmenkunden brauchen, wenn sie Informationen versenden wollen: von der Gestaltung der Drucksachen über den Druck bis zum Versand. Selbstverständlich können unsere Kunden auch nur einen Teil der Leistung buchen.

Je nach Auflage drucken wir auf Offset- oder Digitalmaschinen. Die Weiterverarbeitung kann aus einfachen Falz-, Kuvertier- und Frankierarbeiten bestehen oder aus der aufwändigen Zusammenführung von verschiedenen Drucksachen.

Unser Team besteht zur Zeit aus 19 Personen.

Das können Sie hier lernen:

  • Broschüren heften, kopieren
  • Sendungsarten kennenlernen
  • Posteingang und Postausgang bearbeiten
  • Werkzeug- und Maschinenkunde


Das können Sie hier arbeiten:

  • Mitarbeit an den Druckmaschinen
  • Papier schneiden
  • falzen, kuvertieren, Andressen aufkleben, frankieren, sortieren


Das sollten Sie mitbringen, wenn Sie hier arbeiten wollen:

  • Sorgfalt
  • gute Feinmotorik
  • Konzentrationsfähigkeit
  • Technisches Verständnis
  • Interesse an Bürotätigkeiten


Arbeitszeiten:

  • Montag bis Donnerstag 8.15 Uhr bis 17.00 Uhr
  • Freitag 8.15 Uhr bis 14.00 Uhr


Das ist hier besonders:

  • Umgang mit Gefahrstoffen und lauten Maschinen

Kontakt:
Jörg Oberst, Sebastian Jabkowski
Mombacher Straße 78 | 55122 Mainz
Telefon 0 61 31 / 3 04 58 -15 oder -16
E-Mail schreiben

Montage- und Verpackungsservice

Der Montage- und Verpackungsservice montiert im Auftrag von Unternehmen Kleinteile (z.B. Kunststoffverschlüsse), stellt verschiedene Artikel zu einer Einheit zusammen, verpackt und bereitet sie für den Versand vor (z.B. Kataloge, Getränkemuster). Das alles muss sorgfältig und zuverlässig ausgeführt werden, und zwar so, wie es das Produkt verlangt.

Im Montage- und Verpackungsservice arbeiten knapp 30 Kolleg/innen.

Das können Sie hier lernen:

  • Verpackungsmaterialien und deren Einsatzmöglichkeiten kennenlernen
  • Versandvorschriften und Versandarten erklären
  • Werkzeuge, Hubwagen kennenlernen und bedienen
  • Montage von Teilen mit festen und beweglichen Vorrichtungen


Das können Sie hier arbeiten:

  • Material und Produkte einlagern
  • montieren, konfektionieren (zusammenstellen)
  • etikettieren, verpacken, versandfertig machen
  • sortieren, prüfen
  • mit Flurförderfahrzeugen arbeiten


Das sollten Sie mitbringen, wenn Sie hier arbeiten wollen:

  • handwerkliches Geschick
  • Ausdauer


Arbeitszeiten:

  • Montag bis Donnerstag: zwischen 8.15 Uhr und 15.30 Uhr 
  • Freitag 8.15 bis 14.30 Uhr


Das ist hier besonders:

  • angenehmes Arbeitsklima
  • gleichmäßige Arbeit mit gleichmäßigem Arbeitstempo
  • vielfältige Arbeitsmöglichkeiten

Kontakt:
Heribert Dietrich, Oliver Baumann, Fabian Parensen
Rheinhessenstraße 17 | 55129 Mainz
Telefon 0 61 31 / 9 58 46-16
E-Mail schreiben

Kontiplus: Dienstleistungsabteilung der gpe

Das Team von Kontiplus erledigt all die wichtigen Nebensachen, ohne die ein Unternehmen wie die gpe nicht funktioniert: Wir bereiten Rechnungen für die Buchhaltung und Urlaubsanträge für die Personalabteilung vor. Wir stellen Drucksachen her, bestellen Büromaterial, verwalten die Konferenzräume und die Bibliothek. Wir verteilen die Post und kümmern uns um Besucher/innen und Anrufe. Und das ist noch lange nicht alles, was die insgesamt 17 Mitarbeiter/innen an Dienstleistungen erbringen…

Das können Sie hier lernen:

  • Textverarbeitung
  • Auftragssachbearbeitung
  • kaufmännisches Rechnen
  • Anwendung betrieblicher Arbeits- und Organisationsmittel
  • Materialwirtschaft


Das können Sie hier arbeiten:

  • Drucken von Preisschildern, Speiseplänen, Terminplanern, Aushängen u.v.m.
  • Herstellen von Arbeitsunterlagen
  • Erfassen und Vorbereiten von Daten und Dokumenten für die Buchhaltung
  • Internetrecherchen
  • Material- und Raumverwaltung
  • Empfang und Telefonzentrale


Das sollten Sie mitbringen, wenn Sie hier arbeiten wollen:

  • Fähigkeit zur Teamarbeit
  • PC-Kenntnisse (Word, Excel)
  • Buchhaltungskenntnisse


Arbeitszeiten:

  • 8.30 Uhr bis 16.00 Uhr


Das ist hier besonders:

  • Arbeit im Sitzen
  • gutes Konzentrationsvermögen notwendig

Kontakt:
Martina Bottlinger, Irena Bartosik
Galileo-Galilei-Straße 9a | 55129 Mainz
Telefon 0 61 31 / 6 69 40 45
E-Mail schreiben

Gastronomie

Rathaus-Casino

Im Rathaus-Casino essen die Beschäftigten der Stadt Mainz sowie Bürgerinnen und Bürger. Die Küche bereitet Frühstück und Mittagessen zu.

Zur Zeit arbeiten 12 Beschäftigte in der Küche und im Service.

Das können Sie hier lernen:

  • Beikoch
  • Servicekraft
  • Hilfskraft im Servicebereich


Das können Sie hier arbeiten:

  • Vorbereitungen für die warme und die kalte Küche
  • Service und Essensausgabe
  • Großküchenproduktion


Das sollten Sie mitbringen, wenn Sie hier arbeiten wollen:

  • Lust und Interesse an den Aufgaben in der Küche
  • Freude am Kochen
  • keine Angst vor Hitze, Kälte und feuchter Luft


Arbeitszeiten:

  • von 7.30 Uhr bis 15.00 Uhr


Das ist hier besonders:

  • laute Umgebung
  • Dämpfe, Hitze und Kälte

Kontakt:
Hans Christian Heinrichsen
Jockel-Fuchs-Platz 1a | 55119 Mainz
Telefon 0 61 31 / 4 86 49 73
E-Mail schreiben

Zur Homepage des Rathaus-Casinos

Hier eine Auswahl an Canapés aus unserem Rathaus-Casino:

Stadthaus-Kantine

Die Stadthaus-Kantine ist sowohl für die Beschäftigten der Stadt Mainz geöffnet als auch für die Bürgerinnen und Bürger. Wir sind eine typische Kantine mit Frühstück, belegten Brötchen und einem Mittagstisch.

Unsere Spezialität sind Kuchen und Gebäck aus eigener Herstellung. Damit versorgen wir auch andere Betriebe der gpe. Geschäfts- und Privatleute können unsere Kuchen bestellen.

Zur Zeit sind 9 Personen in der Küche und im Service beschäftigt. Als Produktionsküche arbeiten wir nach einem strengen Zeitplan.

Das können Sie hier lernen:

  • Qualifizierung im Bereich Patisserie


Das können Sie hier arbeiten:

  • in der Küche: kalte Küche, Catering, Speisen regenerieren, Patisserie
  • im Service: portionieren, Essensausgabe, kassieren


Das sollten Sie mitbringen, wenn Sie hier arbeiten wollen:

  • Interesse am Backen und der Herstellung feiner Desserts
  • gute Feinmotorik
  • Belastbarkeit, Teamfähigkeit
  • freundliche Umgangsformen, gutes Sozialverhalten


Arbeitszeiten:

  • zwischen 7.00 Uhr und 15.00 Uhr
  • je nach individueller Arbeitszeit in Früh- und Spätschicht im wöchentlichen Wechsel


Das ist hier besonders:

  • enge Arbeitsplätze, laute Küchenmaschinen
  • sehr warm, besonders in der Spülküche
  • Arbeiten nach Zeitplan

Kontakt:
Jutta Hopfauf, Irene aus dem Kahmen
Kaiserstraße 3–5 | 55118 Mainz
Telefon 0 61 31 / 5 84 74 03
E-Mail schreiben

Zur Homepage der Stadthaus-Kantine

Galileo-Kantine

Die Galileo-Kantine der gpe bietet den Mitarbeiter/innen Frühstücks- und Mittagsservice. 

Das Kantinen-Team (derzeit 9 Personen) belegt Brötchen und gibt das Mittagessen aus, das von unserer Großküche in der Rheinhessenstraße geliefert wird.

Das können Sie hier arbeiten:

  • Brötchen belegen
  • Ausgabe von Mittagessen
  • Internes Catering
  • Reinigung nach HACCP-Hygienevorschriften


Das sollten Sie mitbringen, wenn Sie hier arbeiten wollen:

  • Interesse am Umgang mit Lebensmitteln


Arbeitszeiten:

  • von 8.00 Uhr bis 15.00 Uhr

Kontakt:
Stefanija Barada, Heike Zimmermann
Galileo-Galilei-Straße 9a | 55129 Mainz
Telefon 0 61 31 / 6 69 40 60
E-Mail schreiben

Hier eine Auswahl an Canapés aus unserer Galileo-Kantine:

Kindergarten- und Schulverpflegung – Küche in der IGS Anna Seghers

In der Küche der IGS Anna Seghers stellen wir das Essen für Kindergärten und Schulen her. Dabei richten wir uns nach den Richtlinien der DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung). Diese legen fest, wie ein gesundes und vollwertiges Essen sein soll.

Außerdem bereiten wir die Mittagessen für die gpe-Personalkantine zu. Insgesamt bereiten pro Tag 20 Mitarbeiter/innen rund 700 Portionen zu.

Das können Sie hier lernen:

  • HACCP-Pläne führen (Überwachung der Hygiene)
  • Qualifikationen nach DQR


Das können Sie hier arbeiten:

  • Schneidearbeiten
  • Zuarbeiten für die Essenproduktion und die Dessertherstellung
  • Reinigungsarbeiten, Spülküche


Das sollten Sie mitbringen, wenn Sie hier arbeiten wollen:

  • Freude an der Küchenarbeit
  • Teamfähigkeit


Arbeitszeiten:

  • von 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr


Das ist hier besonders:

  • teilweise sehr warm, besonders in der Spülküche
  • körperlich belastend: Arbeit im Stehen, Heben, Hitze

Kontakt:
Jochen Stein, Uwe Lang
Geschwister-Scholl-Straße 7 | 55131 Mainz
Telefon 0 61 31 / 1 44 29 14
E-Mail schreiben

Schulverpflegung – Küche im Gymnasium Nieder-Olm

In der Schulküche des Gymnasiums in Nieder-Olm stellen wir das Essen für das Gymnasium und die IGS in Nieder-Olm her.

Die Ausgabe in der Mensa des Gymnasiums erfolgt in Form einer Free- Flow Versorgung an der sich die Schüler an mehreren Stationen die einzelnen Komponenten selbst zusammenstellen können.

Ein Teil dieses Verpflegungskonzeptes orientieren wir uns an den Richtlinien der DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung).
Diese legen fest, wie ein gesundes und vollwertiges Essen sein soll.

Außerdem bereiten wir die Mittagessen für die Kita Rappelkiste in Nieder-Olm zu.

Insgesamt bereiten pro Tag ca. 450 Mahlzeiten zu.

Das können Sie hier lernen:

  • HACCP-Pläne führen (Überwachung der Hygiene)
  • Qualifikationen nach DQR


Das können Sie hier arbeiten:

  • Schneidearbeiten
  • Zuarbeiten für die Essenproduktion und die Dessertherstellung
  • Speisenausgabe in der Mensa
  • Reinigungsarbeiten,
  • Spülküche


Das sollten Sie mitbringen, wenn Sie hier arbeiten wollen:

  • Freude an der Küchenarbeit
  • Teamfähigkeit


Arbeitszeiten:

  • von 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr


Das ist hier besonders:

  • teilweise sehr warm, besonders in der Spülküche
  • körperlich belastend: Arbeit im Stehen, Heben, Hitze

Kontakt:
Petra Schmuck, Jörg Fromm

Karl-Sieben-Straße 39 | 55268 Nieder-Olm
Telefon 0 61 36 / 8 50 08 51
E-Mail schreiben

Gast Hof Grün

Der Gast Hof Grün ist ein beliebter Treffpunkt in der Mainzer Neustadt. Wir verwöhnen unsere Gäste mit Frühstück, Mittagessen, Nachmittagskaffee und einer Extra-Portion Gastfreundlichkeit. An Sonn- und Feiertagen gibt es ein Brunch-Büfett. Auf hochwertige, gesunde Lebensmittel und vegetarische Gerichte legen wir großen Wert.

Wir sind berühmt für unser selbstgebackenes Nussbrot, unseren Käsekuchen und die frischen Waffeln, die es nachmittags gibt. Die Gerichte der kalten Küche bereiten wir selbst zu. Das warme Mittagessen wird von der gpe-Küche im Rathaus-Casino geliefert.

Das können Sie hier lernen:

  • alles im Bereich Service und kalte Küche
  • backen
  • Qualifizierung in der Hauswirtschaft mit der Möglichkeit zur externen Prüfung zum Fachpraktiker in der Hauswirtschaft


Das können Sie hier arbeiten:

  • im Service
  • in der Küche (insbesondere Salate herstellen)
  • in der Lagerhaltung


Das sollten Sie mitbringen, wenn Sie hier arbeiten wollen:

  • Flexiblität
  • Freude am Umgang mit Menschen
  • Teamfähigkeit


Arbeitszeiten:

  • zwischen 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr


Das ist hier besonders:

  • viel Kundenkontakt
  • sehr angenehmes Arbeitsumfeld in der Mainzer Neustadt

Kontakt:
Christine Böser, Thoralf Heisler, Marion Granados Ruiz, Martina Carle, Tülay Yalcin 
Leibnizstraße 27/29 | 55118 Mainz
Telefon 0 61 31 / 9 08 76 00
E-Mail schreiben

Hotelküche INNdependence

In der Küche des Hotel INNdependence bereiten wir das Frühstück für die Hotelgäste zu, den Mittagstisch im Restaurant und das Catering für Tagungen und Feiern im Hotel. Sonntags und an Feiertagen gibt es ein Brunch-Büffet.

Ein Teil der warmen Speisen wird von der gpe-Küche in der Rheinhessenstraße geliefert. Wir legen Wert darauf, immer eine vegetarische Alternative anzubieten, und achten besonders auf hochwertige, gesunde Lebensmittel.

In der Hotelküche arbeiten zur Zeit 18 Beschäftigte.

Das können Sie hier lernen:

  • Schulungen nach Rahmenplan des Beikochs
  • Schulungen nach Rahmenplan der Bürofachkraft
  • Ausbildung zum Beikoch
  • externe Ausbildung zum Koch


Das können Sie hier arbeiten:

  • Mitarbeit im täglichen Küchenbetrieb
  • Salatküche, Desserts
  • Vor- und Zubereitung der Speisen
  • Reinigungsarbeiten nach HACCP-Hygienerichtlinien


Das sollten Sie mitbringen, wenn Sie hier arbeiten wollen:

  • Freude am Umgang mit Lebensmitteln
  • Teamfähigkeit


Arbeitszeiten:

  • von 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr


Das ist hier besonders:

  • unsere Arbeit spricht die Sinne an: riechen, fühlen, schmecken, hören

Kontakt:
Astrid Steffens, Melanie Platzer, Benjamin Loos
Telefon 0 61 31 / 57 89 58


E-Mail schreiben

Zur Homepage des Hotel INNdependence 

So funktioniert das Arbeiten im ServiceCenter

Das ServiceCenter der gpe ist eine anerkannte Werkstatt für Menschen mit einer psychischen Behinderung und funktioniert nach den entsprechenden Regeln.

Die folgenden Informationen dienen der ersten Orientierung. Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne persönlich zur Verfügung.

Kontakt:
Heike Gielen, Geschäftsbereichsleiterin
Telefon 0 61 31 / 1 44 29 12
E-Mail schreiben

 

Phase 1: Wo stehe ich?

In einem dreimonatigen Eingangsverfahren finden Sie heraus, wie leistungsfähig Sie sind, welche Entwicklungspotenziale Sie haben, welche Ziele und Interessen Sie haben und ob die Werkstatt für Sie zum Wiedereinstieg in das Arbeitsleben geeignet ist. Wenn ja, folgt eine Phase der beruflichen Rehabilitation.

Das Eingangsverfahren

Ziel des Eingangsverfahrens ist individuelle Analyse des Leistungspotentials des Klienten. Die Analyse basiert auf 4 Säulen:

  • Auswertung der vorhandenen Dokumente, z.B. zu Schulabschluss, beruflichem Werdegang, Medikamenten, ärztliche Gutachten
  • Feststellung von Interessen und Motivation des Teilnehmers (Selbstbild, biografisches Interview)
  • Einzeltestungen und systematische Erprobungen im integrierten Berufsbildungsbereich oder der Startergruppe. Dazu kommen aufeinander aufbauende Erprobungen in den Arbeitsbereichen und eine Testung durch die Ergotherapiepraxis.
  • Beobachtungen in der Gruppe: Klienten werden in mehreren unterschiedlichen Gruppensituationen gezielt und strukturiert unter den Aspekten Kontaktfähigkeit, Kooperationsbereitschaft, Fähigkeiten und Fertigkeiten beobachtet.

Basierend auf den Ergebnissen der Analyse wird gemeinsam mit Klient und pädagogischem Mitarbeiter die Eingliederungsplanung vorgenommen. Das heißt: Ziele und Entwicklungspotentiale werden festgestellt und ausführlich dokumentiert und das Ergebnis dem Kostenträger kommuniziert. Der ServiceCenter macht einen Vorschlag, welches der geeignete Bereich für den Klient ist.

Schlägt das Service Center den Werkstattbereich als geeignete Einrichtung vor, legt er dem Fachausschuss, der über die Maßnahme befindet, bereits die Planung für das erste Jahr vor.

Phase 2: Wieder arbeitsfähig werden

In dieser Phase definieren Sie Ihre persönlichen Stärken und Interessen, lernen in kurzen Praktika die verschiedenen Abteilungen der Werkstatt kennen, erwerben Qualifikationen und erarbeiten einen Plan dafür, wie Ihre berufliche Zukunft aussehen soll. Diese Phase im sog. Berufsbildungsbereich dauert bis zu zwei Jahre.

Der Berufsbildungsbereich

Die Zeit im Berufsbildungsbereich (BBB) beträgt 24 Monate.

Das sind die Ziele:

  • verschiedene Fertigkeiten vermitteln durch strukturierte Anleitung
  • Selbstwertgefühl des Klienten stärken
  • Selbsteinschätzung fördern, Grenzen erkennen
  • Entwickeln und Festigen von lebenspraktischen Fertigkeiten (z.B. Regeln, Pünktlichkeit)
  • individualisierte planmäßige Durchführung

Phase 3: In die Arbeitswelt einsteigen

Nach zwei Jahren haben Sie die Möglichkeit, in eine dauerhafte Arbeit im ServiceCenter zu wechseln. Die Startergruppe ist dazu da, Ihnen den Einstieg in diese neue Lebensphase zu erleichtern.

Während Ihrer Zeit im ServiceCenter nutzen Sie die Angebote zur beruflichen Fortbildung und - im ServiceCenter plus - vielfältige Möglichkeiten, sich persönlich weiterzuentwickeln.

Wer den Wunsch hat, in den allgemeinen Arbeitsmarkt zu wechseln, findet bei next Unterstützung.

Die Startergruppe

Einen Arbeitsplatz als Werkstattmitarbeiter anzutreten bedeutet Veränderung. Diese Veränderung bezieht sich nicht nur auf eine veränderte Tagesstruktur und ungewohnte Anforderungen am Arbeitsplatz, sondern auch auf ein anderes Selbstverständnis als Mensch mit einer chronischen Erkrankung und die Akzeptanz dieser Situation.

Ankommen

In der Startergruppe erhalten die neuen Werkstattbeschäftigten die Möglichkeit, im Arbeitsalltag der gpe anzukommen und sich mit der meist noch ungewohnten Rolle als „Beschäftigter im geschützten Rahmen einer Werkstatt“ auseinanderzusetzen. Die Gruppenleiter der Startergruppe geben dabei Hilfestellung und sind eine sichere Anlaufstelle.

Sich orientieren

Gleichzeitig werden individuelle Kompetenzen und Arbeitsfähigkeiten herausgearbeitet, trainiert und gefördert. Durch Abteilungsbesuche und Praktika lernen Sie die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten in der gpe kennen und können sich in Absprache mit den Gruppenleitern an einem Ihren Interessen und Fähigkeiten entsprechenden Arbeitsplatz ausprobieren.

Zu Beginn der Startergruppe bekommen Sie in der 4-wöchigen Gruppenphase alle notwendigen Informationen zur Maßnahme, dem Arbeitsalltag und der gpe. Zudem werden wir durch Gespräche und praktische Übungen Ihre Kompetenzen und Interessen kennenlernen.

Den richtigen Platz finden

An die Gruppenphase schließt sich die 8-wöchige Praktikumsphase an, in der Sie die Gelegenheit haben, die Arbeit in bis zu 4 Abteilungen der gpe durch jeweils 2-wöchige Praktika auszuprobieren. Am Ende der Praktikumsphase soll der Übergang in eine für Sie geeignete Abteilung stehen.

Berufliche Bildung und Qualifizierung

Die angepasste, individuelle berufliche Bildung erfolgt in unterschiedlichen Berufsfeldern an unterschiedlichen Standorten. Grundlage bilden Rahmenpläne, die sich an Ausbildungsrahmenplänen orientierten. Diese sind modular aufgebaut.


In den Bereichen Hauswirtschaft und Bürokommunikation kann unter Anwendung von Qualifizierungsbausteinen und nach erfolgreichem Abschluss ein Zertifikat erworben werden.
Die einzelnen Qualifizierungsbausteine können jeweils nach einem individuellen Zeitplan und nacheinander absolviert werden. Ein Einstieg ist jederzeit möglich.


Weitere Informationen finden Sie auch in unserem Flyer Qualifizierung zur "Hauswirtschaftlichen Unterstützungskraft".

ServiceCenter plus: Arbeitsbegleitende Kurse und Angebote

Ein Team aus Pädagogen und Ergotherapeuten gestaltet eine Vielzahl von Angeboten im Bereich der Einzel – oder Gruppenarbeit oder auch direkt am Arbeitsplatz. Dazu gehören u.a. PC-Kurse, Entspannung, Sport und kreative Angebote.

Das ServiceCenter plus umfasst alle Angebote im ServiceCenter, die Mitarbeiter/innen dabei unterstützen, ihre Fähigkeiten, Kompetenzen und Möglichkeiten am Arbeitsplatz und im sozialen Umfeld zu erweitern und zu verbessern. In Einzel- und Gruppenangeboten werden unterschiedliche Techniken und Methoden vermittelt, die die Arbeitsfähigkeit im ServiceCenter fördern und die Gestaltung der lebenspraktischen Abläufe erleichtern.

Eine Übersicht, welche Kurse wir anbieten, finden Sie hier.

Allgemeiner Arbeitsmarkt · next

Als Werkstattbeschäftigte haben Sie auch die Möglichkeit, sich direkt auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt zu erproben und zu qualifizieren. Hierbei werden Sie von den Kolleginnen und Kollegen der Abteilung next begleitet. Diese unterstützen Sie auf der Suche nach einem geeigneten Betrieb, stehen für regelmäßige Reflexions- und Krisengespräche zur Verfügung und sind verantwortlich für eine Qualifizierung / berufliche Bildung in dem Unternehmen. Nähere Infos zu next finden Sie hier.