gpe für psychisch Erkrankte
Wie die gpe helfen kann, nach oder mit einer Erkrankung wieder fit zu werden, den Alltag zu gestalten und eine passende Beschäftigung zu finden.

Arbeiten in der gpe gGmbH

Die vielfältigen Angebote der gpe sind im Rahmen der gemeinnützigen GmbH organisiert. Hier arbeiten rund 310 Mitarbeiter/innen daran, dass alles gut läuft: Verwaltungsangestellte, Pädagog/innen, Sozialarbeiter/innen und viele weitere Fachkräfte.

Offen für alle

Als modernes Sozialunternehmen fühlen wir uns besonders dem Diversity-Gedanken verpflichtet. Das bedeutet: Wir unterstützen die Unterschiedlichkeit unserer Mitarbeiter/innen. Insbesondere legen wir Wert darauf, dass sich Menschen mit psychischer Erkrankung auf Arbeitsplätze innerhalb unserer Organisation bewerben können.

Als Arbeitgeberin ist die gpe gGmbH bestrebt, auf die individuelle Lebenssituation ihrer Angestellten einzugehen.

Aktuelle Stellenangebote 

Womit Sie rechnen können, wenn Sie in der gpe arbeiten

Wir erwarten von unseren Mitarbeitenden eine gute und engagierte Arbeitsleistung. Daher sorgen wir für gute Arbeitsbedingungen.

Die Arbeitsatmosphäre
  • Unsere Überzeugung: Wir leben Vielfalt! Bei uns arbeiten Menschen gleichberechtigt – unabhängig von ihrem Aussehen, ihrer Behinderung, ihrer Rasse oder ethnischen Herkunft, ihres Geschlechts, ihrer Religion, ihres Alters oder ihrer sexuellen Identität/Orientierung. Diese Vielfalt ist Kern unseres Unternehmens und macht die spezifische Atmosphäre in der gpe aus.
  • Wir erwarten und leben einen wertschätzenden und respektvollen Umgang untereinander, gerade in Konfliktsituationen: Es ist normal, dass Menschen zu verschiedenen Themen des Arbeitsalltags unterschiedliche Meinungen haben.
  • Fehler machen ist erlaubt! Wir pflegen einen offenen Umgang mit Fehlern, denn „wo gehobelt wird, fallen Späne…“. Fehler werden bei uns nicht unter den Teppich gekehrt, sondern es wird offen darüber gesprochen und gemeinsam überlegt, wie es das nächste Mal besser geht.
  • Unser Selbstverständnis ist in einem Leitbild zusammengefasst. Dieses wird in einem Prozess, an dem alle Mitarbeitenden mitwirken können, überarbeitet werden.
Die Bezahlung
  • Die gpe ist ein gemeinnütziges Unternehmen. Das heißt, es ist nicht auf Gewinnmaximierung angelegt. Erwirtschaftete Überschüsse werden wieder in das Unternehmen investiert. So sichern sie den Erhalt des Bestehenden und können neue Projekte anstoßen. Wir garantieren eine faire Bezahlung. Hierzu haben wir eigene Arbeitsvertragsbedingungen (AVB-gpe), in denen alles Wichtige geregelt ist. Übrigens auch, dass z.B. behinderte und nicht-behinderte Menschen in unseren Inklusionsbetrieben den gleichen Lohn erhalten.
    In den Arbeitsvertragsbedingungen sind ebenfalls das Urlaubsgeld und das Weihnachtsgeld geregelt.Ferner erhalten einige Beschäftigte zusätzliche Entgelte, z.B. für das Arbeiten im Schichtdienst, an Sonn- oder Feiertagen oder für eine Tätigkeit als Meister bzw. Meisterin.
  • Die Mitarbeitenden bekommen 28 Tage Urlaub im Jahr, sowie einen freien Tag für den 24.12. und 31.12. Zudem gab es in den vergangenen Jahren einen besonderen (arbeitsfreien) Mainzer Feiertag: den Rosenmontag.
  • Darüberhinaus bietet die gpe zusätzliche umfangreiche Leistungen, wie Jobtickets, vermögenswirksame Leistungen und eine Pensionskasse.
  • Die Kosten für notwendige Bescheinigungen, um bei uns arbeiten zu können, werden von der gpe getragen. Hierzu zählen je nach Arbeitsfeld die Hygienebelehrung nach Infektionsschutzgesetz oder das erweiterte polizeiliche Führungszeugnis.
  • Die gpe hat keine eigene Betriebskantine. Aber die Mitarbeitenden können gegen Entgelt (im Rahmen des Sachbezugs) an dem Mittagessen für die Werkstattbeschäftigten in der Galileo-Galilei-Straße teilnehmen.
Die Einarbeitung
  • An Ihrem ersten Arbeitstag werden Sie zunächst durch Mitarbeiter/-innen der Personalabteilung begrüßt und über Grundlegendes und die weiteren Abläufe der Einarbeitung in der gpe informiert.
  • Für die erste Zeit in unserem Unternehmen „erhalten“ Sie eine Patin oder einen Paten, die bzw. der die ersten Schritte mit Ihnen gemeinsam geht und Ihnen mit Rat und Tat zur Seite steht.
  • In einem Einarbeitungsplan sind die wesentlichen Inhalte Ihrer Einarbeitung festgelegt. Dieser Plan wird Sie während der gesamten Probezeit begleiten.
  • Ihr/e Vorgesetzte/r ist gerade in der Einarbeitungszeit eine wichtige Kontaktperson. Bei allen Fragen oder Unklarheiten steht er/sie Ihnen zur Verfügung. In mindestens zwei Probezeitgesprächen können Sie gemeinsam Ihre Einarbeitung reflektieren.
  • In den ersten Monaten wird es auch ein Treffen aller neuen Mitarbeitenden zusammen mit der Geschäftsführung geben, bei dem das Selbstverständnis der gpe im Mittelpunkt steht.
Ihre Arbeitszeit

Zu Ihrer Arbeitszeit gibt es zwei Besonderheiten in der gpe:

  • Ihre Anwesenheit wird elektronisch erfasst. Das heißt: Ihnen geht keine Minute „verloren“. Insbesondere für neue Mitarbeitende aus der Gastronomie oder dem Einzelhandel ist dies sehr ungewohnt. In diesen Bereichen ist unbezahlte Mehrarbeit an der Tagesordnung. Nicht so bei uns.
  • In vielen Bereichen der gpe können Sie durch ein Ampelsystem innerhalb Ihres Arbeitszeitrahmens selbst entscheiden, ob und wann Sie mehr oder weniger arbeiten wollen (grüne Phase). Erst mit Eintritt in die gelbe Phase erfolgt zwingend eine Absprache mit Ihrer Führungskraft. Einige Bereiche sind durch Dienstpläne etwas weniger flexibel.
Jahresgespräche
  • (Mindestens) einmal im Jahr kommen Sie mit Ihrer Vorgesetzten bzw. Ihrem Vorgesetzen zu einem formellen Gespräch zusammen, um das Vergangene gemeinsam zu reflektieren und zu bewerten und Ziele für das nächste Jahr festzulegen. Das Gespräch ist so angelegt, dass auch Sie der Führungskraft eine Rückmeldung zu deren Führungsverhalten geben sollen. In dem Jahresgespräch können Sie auch über Ihre mögliche Entwicklung in unserem Unternehmen sprechen, und es können Fortbildungen vereinbart werden.
  • Aber auch außerhalb der Jahresgespräche sind wir an Ihren Ideen, Vorschlägen und an Ihrer Rückmeldung interessiert. In der gpe gibt es ein Vorschlagswesen: Mit Hilfe von Feedback-Bögen können Sie uns Ihre Meinung, Vorschläge, Kritik, Anregung jederzeit mitteilen.
Fortbildungen

Wir erwarten von allen Mitarbeitenden, dass sie sich fortbilden. Welche Fortbildung für wen geeignet oder sinnvoll ist, wird üblicherweise im Mitarbeiterjahresgespräch geklärt.

Die gpe bietet zahlreiche Fortbildungen hausintern an. Zurzeit zum Beispiel:

  • Grund- und Aufbauseminare zum „Deeskalationstraining“
  • rehabilitationspädagogische Zusatzqualifikation für Ausbilder/innen
  • die sonderpädagogische Zusatzqualifikation für Fachkräfte der Arbeits- und Berufsförderung.
    Einzelne Teile dieser Fortbildung (z.B. Gesprächsführung mit beeinträchtigten Menschen) können von allen Mitarbeitenden belegt werden.
  • Schulung der Führungskräfte der mittleren Führungsebene (Mitarbeiterführung und betriebswirtschaftliche Aspekte).


Darüber hinaus können selbstverständlich Fortbildungsangebote und Seminare anderer Träger besucht werden. Einzelne Kolleginnen und Kollegen besuchen zudem auch Fachmessen, damit wir immer auf dem neusten Stand bleiben. Für die Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen gibt es unterschiedliche Regelungen zu Freistellung, Kostenübernahme etc. – je nach Interesse der Mitarbeitenden und dem Bedarf in der gpe. Diesbezügliche Absprachen treffen Sie mit Ihrem bzw. Ihrer Vorgesetzten innerhalb der bestehenden Regelungen.

Ihre Sicherheit ist uns wichtig

Gerade in den ersten Tagen an Ihrer neuen Arbeitsstelle werden Sie oft mit dem Thema „Sicherheit“ konfrontiert werden. Wir zeigen Ihnen die Flucht- und Rettungswege und wie Sie im Notfall Hilfe bekommen. Manche Maschinen und alle Fahrzeuge dürfen Sie erst bedienen, wenn Sie in diese eingewiesen wurden und dies auch mit ihrer Unterschrift bestätigt haben.

In verschiedenen Bereichen erhalten Sie von uns aus Gründen der Arbeitssicherheit oder aus hygienischen Gründen Arbeitskleidung (so z.B. in unseren Küchen) oder eine persönliche Schutzausrüstung (z.B. Gehörschutz in der Schreinerei). In den Servicebereichen ist das Tragen einheitlicher Kleidung vorgesehen. Das Waschen Ihrer Arbeitskleidung können wir übernehmen. Dies ist auch aus hygienischen Gründen wichtig. Unsere beiden Wäschereien sind entsprechend zertifiziert (RABC).

Eine Vielzahl von Personen kümmert sich um unsere Sicherheit. So gibt es in der gpe:

  • Ersthelfer/innen
  • eine Betriebsärztin / einen Betriebsarzt
  • die Fachkräfte für Arbeitssicherheit
  • mehrere Sicherheitsbeauftragte
  • eine/n Brandschutzbeauftragte/n
  • eine/n Leiterbeauftragte/n
  • mehrere Brandschutz- und Evakuierungshelfer/innen


Arbeitssicherheit ist aber keine einseitige Sache. Es ist notwendig, dass Sie sich bei Unklarheiten sofort an Ihre/n Vorgesetzte/n wenden und dass Sie, wenn Ihnen eine Gefährdung auffällt, über diese direkt informieren.

Wenn Sie bestimmte Tätigkeiten z.B. aufgrund Ihrer Behinderung oder einer Vorerkrankung nicht verrichten können, besprechen Sie dies bitte direkt mit Ihrer/Ihrem Vorgesetzen. Dies ist für uns überhaupt nichts Besonderes – sondern tägliche Praxis. Es erfordert von Ihnen aber, dass Sie offen auf Ihre/n Vorgesetzte/n zugehen. Gleiches gilt für den Fall, dass Sie unsicher sind, wie Sie sich gegenüber beeinträchtigten Kolleg/innen verhalten sollen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass neue Mitarbeitende noch nie in einem Team gearbeitet haben, in dem auch beeinträchtigte Menschen gleichberechtigt tätig sind. Schieben Sie Ihre Fragen nicht lange auf, sondern sprechen Sie mit Ihrer Führungskraft.

Neben den gesetzlich vorgeschriebenen jährlichen Unterweisungen (z.B. zum Umgang mit Gefahrstoffen) gibt es zahlreiche weitere Schulungen, von denen wir einige mehrfach im Jahr durchführen:

  • Für alle Mitarbeitenden, die regelmäßig mit dem Fahrzeug unterwegs sind, bieten wir die Teilnahme an einem Fahrsicherheitstraining.
  • Durch Teilnahme an Erste-Hilfe-Kursen stellen Sie die Erste Hilfe in unserem Betrieb sicher.
  • Beim Feuerlöschtraining wird praktisch geprobt, was im Ernstfall zu tun ist.
  • Im Deeskalationstraining lernen Sie, auf brenzlige Situationen zu reagieren.


Für alle Arbeitsbereiche gibt es Gefährdungsanalysen, die Sie gerne einsehen können. Der Arbeitssicherheitsausschuss trifft sich mindestens viermal im Jahr und führt in allen Liegenschaften Begehungen durch. In allen Liegenschaften hängen auch die aushangpflichtigen Gesetze mit den Regelungen z.B. zum Jugendarbeitsschutz und dem Mutterschutz aus. In den Liegenschaften Galileo-Galilei-Straße 9a und Kaiserstraße 32 befinden sich jeweils im Eingangsbereich Defibrillatoren.

Natürlich bieten wir Ihnen auch alle notwendigen arbeitsmedizinischen Vorsorgeuntersuchungen an, z.B. bei Arbeit am Bildschirm (G 37), bei der Arbeit mit Gefahrstoffen (G 24) oder bei der Arbeit an Feuchtarbeitsplätzen (G 24).

Informationen für Mitarbeitende

Immer auf dem aktuellen Stand zu bleiben, das ist in der gpe gar nicht so einfach. Wir haben sehr viele unterschiedliche Arbeitsbereiche an zahlreichen Standorten. Daher ist es nötig, dass wichtige Informationen zeitnah alle Mitarbeitenden erreichen.

  • Alle grundlegenden Regelungen, die Beschreibung von Abläufen und wichtige Formulare sind in einem elektronischen Handbuch hinterlegt, auf das alle Mitarbeitende zugreifen können. Klare Regelungen und geordnete Abläufe sollen Ihnen Sicherheit geben. Sie sind uns sehr wichtig, da wir uns in der gpe in sehr unterschiedlichen Arbeitsfeldern engagieren. Im Handbuch finden Sie auch eine Beschreibung unseres Unternehmensaufbaus (Organigramm) und wichtige Regelungen, z.B. zur Annahme von Geschenken von Klient/innen oder zum Umgang mit suizidgefährdeten Menschen.
  • Das Mitarbeiterportal der gpe informiert immer aktuell über alles, was geschehen und geplant ist. Dort wird auch über Stellenausschreibungen, Fortbildungen und Termine informiert. Der regelmäßig erscheinende OE-Newsletter begleitet den zurzeit laufenden Organisationsentwicklungsprozess und informiert über diesen.
  • In allen Abteilungen gibt es Besprechungen und Teammeetings. Diese werden immer protokolliert, so dass alle nachlesen können, was besprochen wurde. Zudem finden mehrfach im Jahr Betriebsversammlungen statt, in denen grundlegende Informationen mitgeteilt werden.
  • Wer keinen Internet-Zugang hat, findet alle relevanten Informationen am schwarzen Brett oder in einem Informationsordner am jeweiligen Standort.
Unterstützung, wenn es mal schwierig wird

Gerade die Arbeit mit und für Menschen, die eine psychische Erkrankung haben, kann für uns alle mal zu einer besonderen Herausforderung werden. Wenn Situationen für einen selbst, im Team oder in der Arbeit mit Klienten schwierig werden, bieten wir unkompliziert und zeitnah Unterstützungsmöglichkeiten. Folgende Beratungen sind möglich:

  • kollegiale Beratung
  • Maßnahmen zum Team-Building
  • Coaching intern (über ATRIUM) oder extern
  • Einzel- oder Gruppensupervision (extern)


Wichtig ist, dass die passgenaue Maßnahme gewählt wird und Ziel und Zeitraum der Beratung definiert und vereinbart sind.

  • In einer Betriebsvereinbarung ist geregelt, wie Sie nach einer längeren Erkrankung wieder die Arbeit aufnehmen können: Das sogenannte Betriebliche Eingliederungsmanagement (BEM) sieht mehrere Gespräche vor, in denen geklärt wird, wie Ihnen der Wiedereinstieg erleichtert werden kann.
  • Eine weitere Vereinbarung gibt es zum Thema Sucht. In dieser ist geregelt, wie Vorgesetzte Sie unterstützen können, wenn Sie zum Beispiel ein Alkoholproblem haben.
  • Alle diese Maßnahmen sind Bestandteil unseres Betrieblichen Gesundheitsmanagements. Dieses wird weiter ausgebaut werden.
Ihre Vertretung: unser Betriebsrat

Der Betriebsrat ist eine wichtige Interessensvertretung der Arbeitnehmer/innen. Wir haben einen sehr aktiven und engagierten Betriebsrat. In regelmäßigen, mindestens monatlichen Gesprächen erfolgt eine Abstimmung wichtiger Fragen zwischen Betriebsrat und Geschäftsführung. Der Betriebsrat ist immer für Sie ansprechbar, berät gerne und vertritt Ihre Interessen im Unternehmen. Zögern Sie bitte nicht, ihn anzusprechen.

Auch Feiern und Freizeit gehören dazu

Die gesamte Belegschaft ist zwei Mal im Jahr zum gemeinsamen Treffen eingeladen: Im Januar/Februar gibt es traditionell einen Neujahrsempfang, bei dem auf das vergangene Jahr zurückgeschaut wird und die Planungen für das neue Jahr vorgestellt werden. An diesem Tag werden auch alle Mitarbeitenden begrüßt, die im vergangenen Jahr neu bei der gpe begonnen haben.

Der Betriebsausflug, der von Mitarbeitenden und Leitung gleichermaßen vorbereitet wird, ist immer sehr unterschiedlich gestaltet: mal steht Sportliches im Vordergrund, mal Kulturelles. Das Ziel aber bleibt immer gleich: Es soll allen Spaß machen!

Unsere Laufgruppe trifft sich wöchentlich und beteiligt sich, wenn möglich, am jährlichen Mainzer Firmenlauf.

Unsere Führungskräfte

Wir alle haben Anspruch auf eine gute Führungskraft, mit der wir vertrauensvoll zusammenarbeiten können. In Führungsleitlinien ist festgelegt, was Sie von Ihrer Führungskraft erwarten können. Für unsere Führungskräfte gibt es detailliert formulierte Funktionsbeschreibungen und Anforderungsprofile. In regelmäßigen Schulungen werden die Führungskräfte in der gpe fortgebildet.

Datenschutz

Datenschutz wird bei uns großgeschrieben. Dies hat zweierlei Bedeutung für Sie:

  • Sie können sicher sein, dass wir mit Ihren Daten und Ihren Personalangelegenheiten sehr vertraulich umgehen.
  • Wir erwarten von unseren Mitarbeitenden, dass auch Sie vertraulich mit allen Informationen, z.B. über beeinträchtigte Menschen, umgehen und auch deren Daten schützen. In verschiedenen Regelungen wird der Datenschutz in der gpe beschrieben. Ein/e Datenschutzbeauftragte/r ist für die gpe bestellt.

Ein Wort zum Schluss: Alles hier Beschriebene gibt die gegenwärtige Situation in der gpe wieder. Aber unser Unternehmen ist sehr entwicklungsfreudig und muss auf gesellschaftliche und finanzielle Veränderungen zeitnah reagieren. Deshalb gilt für alles Obengenannte: Änderung jederzeit vorbehalten.